Medizinische Mikrobiologie und Hygiene


Materialtransportbedingungen

Die Einhaltung geeigneter Transportbedingungen, einschließlich Transportmedien (zur Verhinderung der Austrocknung von Material), und der kürzest möglichen Transportzeit sind wichtige Voraussetzungen für einen verlässlichen Untersuchungsbefund und die Diagnosestellung.

Eine weitere Grundvoraussetzung ist die Verwendung steriler, auslaufsicherer und bruchsicherer Transportgefäße, die keine größeren äußeren Verschmutzungen aufweisen dürfen. Diese müssen, wie auch der Untersuchungsantrag, ordnungsgemäß mit den Patientendaten beschriftet sein.

Transportmedien

  • Abstrichtupfer in sterilen Röhrchen einsenden.
    Falls die Transportzeit von höchstens 2 Stunden nicht sicher eingehalten werden kann oder wenn Anaerobier nachgewiesen werden sollen, Tupfer eingeschoben in den Agar eines Port-A-Cul-Transportröhrchens einsenden.

  • Alle Bioptate und Sekrete grundsätzlich auf der Oberfläche des Agars eines Port-A-Cul-Transportröhrchens einsenden.

  • Spezielle Transportmedien siehe Mykoplasma/Ureaplasma

Transportzeit

In der Regel muß das Untersuchungsgut so schnell wie möglich, innerhalb von 2 Stunden, das mikrobiologische Institut erreichen.

Temperaturrichtwerte für Lagerung und Transport

MaterialTemperatur
  • Blutkulturen
  • Liquores
  • BAL/Trachialsekret
    (nur bei Verdacht auf Pneumokokken, Haemophilus und Neisseria meningitidis)
  • Urethralabstrich/Sekret
    (bei Verdacht auf Gonokokken)
 
Raumtemperatur
(ca. 16-25 °C)
  • alle anderen Materialien
2 - 8 °C (gekühlt)

Blutkulturen und gekühlte Materialien sind getrennt zu transportieren!

Von den Richtwerten abweichende Transport- und Lagerungsbedingungen werden bei den entsprechenden Erregern oder Materialien gesondert aufgeführt.

Alle Materialien müssen vor Sonneneinstrahlung geschützt transportiert und gelagert werden.


Anweisungen und Hinweise zum Materialtransport nach Bereichen