Erreger

Rötelnvirus


Verfahren

Antikörpernachweis

Indikation

Symptome vor allem im Kindesalter

  • katarrhalische Initialphase
  • nuchale und retroaurikuläre Lymphknotenschwellungen
  • im Gesicht beginnendes kleinfleckiges Exanthem für maximal 2-3 Tage

Infektion in der Frühschwangerschaft

  • mit möglicher Schädigung des Embryos
    (konnatale Rötelnembryofetopathie)

Seltene Komplikationen

  • Arthralgien und Arthritiden, Bronchitis, Otitis, Enzephalitis, Myo-/Perikarditis
 

Material

 
  • Serum, Plasma
  • Serum-/Liquor-Paar
 

Methode

 
  • Quantitativer Nachweis von IgM- und IgG-Antikörpern mittels ELISA
  • Röteln-IgG-Aviditätsmessung
  • Berechnung des IgG-Antikörper-Spezifitätsindex (AI)
 

Lauris-
Auftragserteilung

Antikörper

  • Serologie Viren → Antikörper im Serum → Rubellavirus (Rötelnvirus)-Antikörper

Spezifitätsindex

  • Serologie Viren → Antikörper im Serum/Liquor-Paar → Röteln IgG Ak-Spezifitätsindex
  • Serologie Viren → Antikörper im Serum/Liquor-Paar → MRZ (Masern-Röteln-Zoster) IgG Ak-Spezifitätsindex
 

Weiterführende Informationen

Der molekularbiologische Erregernachweis wird kostenfrei am Nationalen Referenzzentrum des Robert Koch-Instituts durchgeführt, sofern ein begründeter klinischer Verdachtsfall vorliegt.

Die PCR sollte bei jedem klinischen Verdachtsfall und möglichst unmittelbar nach Exanthembeginn durchgeführt werden.
Sie ist zudem bei unklarem klinischem Bild sinnvoll.

Ein entsprechendes Versand-Kit mit Urinmonovette, Rachenabstrichtupfer und Anforderungsschein kann im IMIKRO angefordert werden.


Stand: Januar 2021


Rötelnvirus