Erreger

Frühsommer-Meningo-Enzephalitis-Virus (FSME)


Verfahren

Antikörpernachweis

Indikation

 
  • Durch Zeckenstich übertragenes Virus, vor allem nach Aufenthalt in Risikogebieten, z. B. Schweiz,
    aber auch innerhalb Deutschlands
    (vor allem Bayern, Baden-Württemberg sowie südliche Teile von Hessen, Thüringen und Sachsen).
  • aseptische Meningitis, Meningoenzephalitis, selten Meningoradikulitis, Begleithepatitis
 

Material

 
  • Serum, Plasma
  • Liquor
 

Methode

Qualitativer Nachweis von IgG- und IgM-Antikörpern mittels Chemilumineszenzimmunoassay (CLIA)

Lauris-
Auftragserteilung

Serologie Viren → Antikörper im Serum → FSME-Antikörper

Weiterführende Informationen

Für den Nachweis einer intrathekalen FSME-Antikörper­produktion ist die Bestimmung des spezifischen Antikörper-Index (AI) nach Reiber sinnvoll.

Dafür ist die Einsendung eines Serum- /Liquor-Paares erforderlich.

Ein erhöhter AI ist spätestens 4 Wochen nach Symptombeginn nachweisbar. Die Bestimmung erfolgt nach Versand in ein Fremdlabor.


Stand: Januar 2021


Frühsommer-Meningo-Enzephalitis-Virus (FSME)