Erreger

Hepatitis E-Virus (HEV)


Verfahren

Antikörpernachweis

Nachweis von RNA

Indikation

 
  • Unklare Hepatopathien
  • Pathologische Leberwerte
  • fulminante Krankheitsverläufe bei Schwangeren beschrieben
 

Material

Serologie

  • Serum

PCR

  • EDTA-Blut
  • Stuhl
 

Methode

 
  • Qualitativer Nachweis von IgG- und IgM-Antikörpern gegen das Hepatitis-E-Virus mittels Chip-Immunoblot
  • Quantitativer RNA-Nachweis im Real-Time-PCR-Verfahren
 

Lauris-
Auftragserteilung

Serologie

Hepatitis/HIV-Serologie → Hepatitis E → HEV IgG/IgM Ak (Blot)

PCR

PCR Viren → Hepatitis E-RNA-Nachweis (quantitativ)

Weiterführende Informationen

Hygienemerkblatt UMR

Bei immunsupprimierten Patienten ist bereits initial bei unzuverlässiger Serologie die PCR-Diagnostik empfohlen.

PCR

Die Quantifizierung erlaubt die Einschätzung des Krankheits­verlaufes durch Beurteilung der gemessenen Viruslasten im Blut.

Dies ist insbesondere bei immunsupprimierten Patienten empfohlen, die eine verlängerte Ausscheidungsdauer mit Gefahr der Entwicklung einer Leberzirrhose zeigen können.

Von einer Chronifizierung spricht man bei positivem PCR-Nachweis für mehr als 6 Monate.


Stand: Januar 2021


Hepatitis E-Virus (HEV)