Erreger

Herpes simplex Virus Typen 1, 2


Verfahren

Antikörpernachweis

Nachweis von DNA

Indikation

 
  • Orofaziale Infektionen (vor allem HSV Typ 1) Beispiele:
    • Herpes labialis
    • Gingivostomatitis herpetica, Pharyngitis herpetica
    • Komplikationen: Enzephalitis/Meningoenzephalitis
  • Anogenitale Infektionen (vor allem HSV Typ 2) Beispiele:
    • gruppierte Bläschen, insbesondere an Vulva-Vagina bzw. Penis-Skrotum
  • Eczema herpeticatum
  • Enzephalitis
  • Viszerale Infektionen, Infektion in der Schwangerschaft / bei Immunsuppression
 

Material

Serologie

  • Serum, Plasma

PCR (Bsp.)

  • EDTA-Blut
  • Liquor
  • Respiratorische Sekrete
  • Kammerwasser/Tränenflüssigkeit
  • Bläscheninhalt von Hauteffloreszenzen
 

Methode

 
  • Quantitativer Nachweis von IgM- und IgG-Antikörpern mittels ELISA
  • Quantitativer DNA-Nachweis im Real-time-PCR-Verfahren
 

Lauris-
Auftragserteilung

Serologie

  • Serologie Viren → Antikörper im Serum → HSV 1/2-Antikörper
  • Serologie Viren → Antikörper im Serum/Liquor-Paar → HSV 1/2 IgG Ak-Spezifitätsindex

PCR

  • PCR Viren → Herpes Consensus PCR
    (HSV 1, HSV 2, VZV, HHV 6, EBV, CMV)
 

Weiterführende Informationen

ZNS-Beteiligung

Hier ist die ergänzende Bestimmung des Antikörper-Spezifitätsindex (AI) aus einem Serum-Liquor-Paar zum Nachweis einer intrathekalen Antikörperproduktion sinnvoll.


Stand: Januar 2021


Herpes simplex Virus Typen 1, 2