Erreger

Masernvirus


Verfahren

Antikörpernachweis

Indikation

 
  • Ex-/enanthematische Verlaufsform

Mögliche Komplikationen

  • Pneumonie, Meningitis, akute postinfektiöse Enzephalitis; bakterielle Superinfektion des Respirationstraktes

Seltene Spätkomplikation

  • subakute sklerosierende Masern-Panenzephalitis (Masern-SSPE)
 

Material

 
  • Serum, Plasma
  • Serum-/Liquor-Paar
 

Methode

 
  • Quantitativer Nachweis von IgM- und IgG-Antikörpern mittels ELISA
  • Berechnung des IgG-Antikörper-Spezifitätsindex (AI)
 

Lauris-
Auftragserteilung

Serologie

  • Serologie Viren → Antikörper im Serum → Masern-Anti­körper
  • Serologie Viren → Antikörper im Serum/Liquor-Paar → Masern IgG Ak-Spezifitätsindex
  • Serologie Viren → Antikörper im Serum/Liquor-Paar → MRZ (Masern-Röteln-Zoster) IgG Ak-Spezifitätsindex
 

Weiterführende Informationen

Hygienemerkblatt der UMR

Der molekularbiologische Erregernachweis wird kostenfrei am Nationalen Referenzzentrum des Robert Koch-Instituts durchgeführt, sofern ein begründeter klinischer Verdachtsfall vorliegt.

Die PCR ist, zum Beispiel im Rahmen von Reinfektionen (gegebenenfalls ohne IgM-Antwort) oder unklarem klinischen Bild, sinnvoll und möglichst innerhalb der ersten Woche nach Exanthembeginn durchzuführen.

Ein entsprechendes Versand-Kit mit Urinmonovette, Rachenabstrichtupfer und Anforderungsschein kann im IMIKRO angefordert werden.


Stand: Januar 2021


Masernvirus