Erreger

Chlamydophila psittaci


Verfahren

Antikörpernachweis

Indikation

Grippe-ähnliche Symptomatik, atypische Pneumonie, gegebenenfalls Endo- und Myokarditis mit anamnestischem Verdacht auf eine Psittakose
(Halter von Zier- und Nutzvögeln, Tierhändler, Beschäftigte der geflügelverarbeitenden Industrie)

Material

Serum oder Plasma

Methode

Qualitativer Nachweis von spezifischen IgA- und IgG-Anti­körpern mittels Line Immunoblot

Lauris-
Auftragserteilung

Serologie Bakterien → Bakteriologie → Antikörper im Serum → C. psittaci-Antikörper
(C. psittaci IgG, C. psittaci IgA)

Weiterführende Informationen

Der Mensch infiziert sich mit C. psittaci vor allem durch Inhalation erregerhaltige Aerosole und Stäube sowie auch durch Schmierinfektionen.
Eine Übertragung von Mensch zu Mensch bei Ornithose gilt als Rarität.

Das infektionsserologische Testsystem erlaubt den gleich­zeitigen Nachweis von C. psittaci-, C. pneumoniae- und C. trachomatis-spezifischen IgG- und/oder IgA-Antikörpern.

Sind gegen mehrere der untersuchten Chlamydia-Spezies Antikörper nachweisbar, ist eine Interpretation aufgrund möglicher Kreuzreaktionen nur in Zusammenschau mit der klinischen Symptomatik und Anamnese möglich.

Ein Verdacht auf Ornithose als Berufskrankheit muss dem Träger der Unfallversicherung oder dem zuständigen betriebsärztlichen Dienst gemeldet werden.


Stand: Januar 2021


Chlamydophila psittaci