Erreger

Humanes Immundefizienzvirus Typ 1 und 2 (HIV-1/-2)


Verfahren

Antikörper-/Antigennachweis

Nachweis von RNA

Indikation

 
  • Unspezifische, gegebenenfalls persistierende Mono­nukleose-ähnliche Symptomatik, Lymphknotenschwellung
  • Hinweise auf einen immunologischen Defekt mit oder ohne opportunistische Infektionen oder Tumoren
  • Enzephalopathie
 

Material

Serologie

  • Serum, Plasma

PCR

  • EDTA-Blut
 

Methode

 
  • Qualitativer Nachweis von HIV-1-/HIV-2-Ak, p24-Ag mittels CMIA (Such-/Screeningtest der 4. Generation)
  • Qualitativer Nachweis von HIV-1/-2-Ak als Immunoblot (Bestätigungstest)
  • Quantitative Bestimmung von HIV-1-RNA im Real-Time-PCR-Verfahren
 

Lauris-
Auftragserteilung

Serologie

Hepatitis/HIV Serologie → HIV 1/2 Ak + p24 Ag (Suchtest)

PCR

PCR Viren → HIV RNA-Nachweis (qualitativ/quantitativ)

Weiterführende Informationen

Hygienemerkblatt der UMR

Nadelstichverletzung

Folgende Parameter gehören zur Routinediagnostik:

Indexpatient

  • Anti-HBc-IgG/IgM (gesamt), HBs-Ag, Anti-HBs, Anti-HCV sowie ein HIV-Suchtest

Verletzter (betroffener Mitarbeiter)

  • Anti-HBs, Anti-HCV und HIV-Suchtest

HIV-Genotypisierung sowie genotypische Resistenztestung bei Erstnachweisen können nach Anforderung in einem Fremdlabor erfolgen.


Stand: Januar 2021

Humanes Immundefizienzvirus Typ 1 und 2 (HIV-1/-2)