Erreger

Mumpsvirus


Verfahren

Antikörpernachweis

Indikation

 
  • Parotitis epidemica (ein- oder beidseitig)

Komplikationen

  • aseptische Meningitis, Enzephalitis, transiente Taubheit

Postpubertäres Alter

  • 25 % Orchitis, Mastitis bei der Frau, Oophoritis

selten

  • Pankreatitis, Meningitis, Meningoenzephalitis

seltene Spätfolge

  • Sterilität durch Hodenatrophie sowie persistierende Taubheit nach Akustikusneuritis
 

Material

 
  • Serum, Plasma
  • Serum-/Liquor-Paar
 

Methode

Quantitativer Nachweis von IgM- und IgG-Antikörpern mittels ELISA

Lauris-
Auftragserteilung

Antikörper

Serologie Viren → Antikörper im Serum → Mumps-Antikörper

Weiterführende Informationen

Hygienemerkblatt der UMR

Der molekularbiologische Erregernachweis wird kostenfrei am Nationalen Referenzzentrum des Robert Koch-Instituts durchgeführt, sofern ein begründeter klinischer Verdachtsfall vorliegt.

Die PCR ist, zum Beispiel bei Verdacht auf eine Reinfektion oder bei anamnestisch Geimpften (meistens ohne IgM-Antwort), sinnvoll.

Ein entsprechendes Versand-Kit mit Urinmonovette, Rachenabstrichtupfer und Anforderungsschein kann im IMIKRO angefordert werden.

ZNS-Infektion

Eine Bewertung ist nur möglich bei Bestimmung des spezifischen Antikörper-Spezifitätsindex (AI) aus einem Serum-/Liquor-Paar.

Dafür bitten wir um telefonische Auftragserteilung.

Die Untersuchung erfolgt nach Versand an ein Fremdlabor.


Stand: Januar 2021


Mumpsvirus